Building the Bridge

BEREIT FÜR DIE 2. WELLE DER OPEN INNOVATION

Bereit für die zweite Welle der Open Innovation

Vernetzte Kunden und digitale Märkte erfordern ein Umdenken in der Unternehmensgestaltung und noch mehr Partizipation als bisher. Startups machen das vor.

Das bestätigen über 30 Gespräche mit Startups, traditionellen Unternehmen und sogenannten Ecosystems, die im Rahmen der zweiten Welle der Open Innovation-Studie deutschlandweit geführt wurden.

So wurden gerade in den letzten Jahren viele Open Innovation Initiativen zwischen etablierten Unternehmen und Startups gestartet, um Innovationen zu fördern und zu beschleunigen. Einige waren erfolgreich, viele scheiterten – spätestens bei der Rückführung, d. h. der Integration der Innovationen in das Unternehmen.

Die Studie der zweiten Welle beschreibt die unterschiedlichen Organisationsmodelle für eine professionelle Rückführung und die Etablierung einer Open Innovation Kultur im Unternehmen.

Die Ergebnisse aus den Gesprächen mit allen relevanten Akteuren wurden vom Institute of Electronic Business (IEB) in Zusammenarbeit mit SKUBCH&COMPANY ausgewertet und daraus systematisch die stärksten Handlungsrichtlinien abgeleitet. Als Resultat entstanden sieben Leitlinien für die zweite Welle der Open Innovation. Diese betreffen Strategieentwicklung, Unternehmensstrukturen, Austausch und Methodeneinsatz sowie Erfahrungen aus ersten Open Innovation Projekten und Einsichten von Vordenkern der anstehenden zweiten Welle.

Die zentralen Punkte aus der Studienagenda:

  • Einführung in die zweite Welle der Open Innovation
  • Die zweite Welle der Open Innovation am Beispiel Berlin
  • Das Modell der zweiten Welle
  • 33 Geschichten von Unternehmen, Startups und Ecosytems
  • Sieben Leitlinien für die zweite Welle der Open Innovation

Getting Started:

Die gesamte Studie von IEB und SKUBCH&COMPANY zur zweiten Welle der Open Innovation können Sie hier herunterladen .